Projektentwicklungen für denkmalgeschützte Wohnimmobilien

 

Projektentwicklung DenkmalimmobilienBaudenkmale sind Unikate. Sie besitzen ein einmaliges Potential. Stadtvillen, detailreich verzierte Fassaden und historisch gewachsene Wohnquartiere geben unseren Städten ein Gesicht.

Denkmalimmobilien überzeugen mit Charakter und einzigartigem Stil. Diese schützenswerte Bausubstanz zu restaurieren und für die Zukunft zu erhalten liegt uns daher besonders am Herzen.

Seit vielen Jahren gelingt es der MCM Investor Management AG denkmalgeschützte Wohnhäuser im Einklang mit wirtschaftlichen Interessen zu rekonstruieren.

Mit dem Blick für Details und einem Gespür für Qualität und Nachhaltigkeit vereinen wir modernen Komfort mit historischem Flair und schaffen damit eine unvergleichliche Wohnatmosphäre.

 

Steuerbegünstigte Investments

Denkmalschutzimmobilien sind historische Kulturgüter. Die Wiederherstellung dieser „alten Werte“ ist ein zentrales gesellschaftliches Anliegen und wird vom Staat gefördert. Für Investitionen in Baudenkmale gibt es daher einzigartige steuerliche Vergünstigungen. Die Investor Management AG sorgt dafür, dass Sie davon profitieren.

Quartier Sudenburg - Straßenzüge in neuem Glanz

 

Im schönen Süden der Landeshauptstadt Magdeburg wird ein ambitioniertes Großprojekt Stück für Stück Wirklichkeit: Unter dem Projektnamen „Sudenburg Quartier“ werden gleich mehrere Gründerzeit-Straßenzüge – insgesamt 16 Liegenschaften – saniert oder neu bebaut.Im Oktober 2015 begann die denkmalgerechte Sanierung des Mehrfamilienhauses Helmstedter Straße 3 und setzte den Startschuss für ein beeindruckendes Projekt – den Gründerzeit-Straßenzug im Magdeburger Stadtteil Sudenburg mit neuem Leben zu erwecken.
In unmittelbarer Nachbarschaft schlossen sich weitere Projekte an: Mit der Sanierung der Helmstedter Straße 2 und 6 sowie Braunschweiger Straße, 99 sowie 12 und 13 (Eckgebäude zur Helmstedter Straße) und der Neubebauung der Helmstedter Straße 4 + 5 wird ein attraktives Wohnviertel mit großem Lebenskomfort geschaffen.
Inmitten dieses aufblühenden Stadtteils, im förmlich ausgewiesenen Sanierungsgebiet Sudenburg-Nord, entsteht nun ein Wohnviertel von höchster Qualität. Die attraktiven Gründerzeithäuser der Helmstedter Straße und Braunschweiger Straße sind besonders erhaltenswerte Bauobjekte und werden aufwendig saniert. Jeweils acht bis zwölf Wohneinheiten entstehen in den Objekten Helmstedter Straße 2, 3 und 6 sowie Braunschweiger Straße 13.
Mit der Neubebauung der Grundstücke Helmstedter Straße 4 + 5 und der Sanierung der Helmstedter Straße 24 und 25 komplettiert die MCM Sachwertkonzepte AG & Co. KG die Revitalisierung des Straßenzuges. Die moderne Architektur des künftigen Mehrfamilienhaues bettet sich harmonisch in den Charme der Gründerzeithäuser ein. Acht Wohneinheiten zwischen 77 und 115 qm werden hier entstehen – wie alle geplanten Einheiten inklusive Fußbodenheizung, Parkett sowie Stellplätzen für die Mieter.

 

Mit dem stattlichen Eckgebäude in der Schöninger Straße 19 wird besonders erhaltenswürdige Bausubstanz neu belebt. Dank einer umfassenden Sanierung auf höchstem Niveau setzt das Wohnhaus schon bald einen markanten Blickpunkt im schönen Süden der Landeshauptstadt.



Die Fakten im Überblick

  • Das Objekt: Wohn- und Geschäftshaus, 1898/99 errichtet
  • Projektart: Sanierung/Neubau von teilweise denkmalgeschützten Mehrfamilienhäusern in förmlich festgesetztem Sanierungsgebiet
  • Standort: Magdeburg, Sudenburg
  • Liegenschaften: 16
  • Einheiten: 26 Liegenschaften, ca. 194 Wohneinheiten
  • Wohnfläche: ca. 14.200 m² Wohnfläche
  • Baubeginn: 2016
  • geplante Fertigstellung: 2022

 

Jahnallee 14

 

Das Objekt Jahnallee 14 befindet sich im exponierten Waldstraßenviertel. Dieses ist eines der größten geschlossen erhaltenen Gründerzeitviertel. Das geschichtsträchtige Viertel ist geprägt von herrschaftlichen Bauten namhafter Architekten und bekannter Persönlichkeiten. Die beliebte Wohngegend im Nord-Westen des Leipziger Zentrums überzeugt mit einer optimalen Infrastruktur und grünen Oasen. Künftige Bewohner genießen somit alle Vorteile des städtischen Lebens, ohne auf die Nähe zur Natur verzichten zu müssen.

Das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Wohn- und Geschäftshaus wurde vom berühmten Leipziger Architekten Paul Möbius entworfen, ab 1899 unterhielt er dort sein eigenes Büro. Möbius gilt als wichtiger Vertreter des Jugendstils. Die monumentalen Schmuckverzierungen an der Fassade des Hauses Jahnallee 14 setzen sich im Treppenhaus fort, das Stuckdekor, Türen, Beschläge und andere architektonische Stilmittel ergeben so ein
geschlossenes Gesamtkunstwerk. Insgesamt entstanden 16 Wohneinheiten mit einer Größe zwischen 51,95 und 172,75 m² und 2 Gewerbeeinheiten in dem unter Denkmalschutz stehenden Objekt.



 

Die Fakten im Überblick

  • Das Objekt: Wohn- und Geschäftshaus, 1898/99 errichtet
  • Lage: Jahnallee 14, Leipzig
  • Geschosse/Gebäude: 5 Geschosse und Remise
  • Einheiten: 16 Wohneinheiten und 2 Gewerbeeinheiten
  • Wohnungsgrößen: von 51,95 bis 172,75 m²
  • Wohnfläche: 1.740,24 m²
  • Gewerbefläche: 197,95 m²
  • Bezugsfertig: 01.03.2019
  • vollständige Fertigstellung: 30.06.2019

 

Große Brunnenstraße 14 -Denkmalschutz verbindet sich hier mit urbanem Lebensgefühl.

 

Das Sanierungsprojekt Große Brunnenstraße 54 gehört zum Stadtteil Giebichenstein und liegt zentrumsnah im Norden der Hallenser City. Grüne Oasen wie Reichardts Garten und der Hallenser Bergzoo finden sich in unmittelbarer Nähe. Auch das Saaleufer ist bei einem Spaziergang schnell erreicht. Die Bewohner genießen damit alle Vorteile des städtischen Wohnens in einer ausgereiften Infrastruktur, ohne auf die Nähe zur Natur verzichten zu müssen. Seit Mitte Juni 2018 ist neues Leben ins Vorder- und Hinterhaus des Baudenkmals eingezogen. Das Konzept „Große Brunnenstraße 54“ weist sieben attraktive Wohnungen aus – sechs im Vorder- und eine geschossübergreifende im Hinterhaus. Das Objekt überzeugt nach Abschluss der aufwendigen
Sanierungsarbeiten mit seiner wunderschönen Fassade – sowohl zur Straße als auch zum Hof. Balkon und Terrasse sind jeweils zum Innenhof ausgerichtet. Auch die exzellente Innenausstattung mit Parkett, Fußbodenheizung und hochwertigen Sanitärobjekten von Markenherstellern stößt bei Mietern auf großes Interesse. Modernste Haustechnik kommt ebenfalls zum Einsatz: So wird eine Fußbodenheizung für angenehme Wärme sorgen. Insgesamt werden 7 Wohneinheiten mit einer Größe zwischen 54,00 und 131,40 m² in dem unter Denkmalschutz stehenden Objekt entstehen.



 

Die Fakten im Überblick

  • Objektart: Einzeldenkmal mit Hofzufahrt + Kutscherhaus
  • Lage: Große Brunnenstraße, Halle
  • Einheiten: 6 Wohneinheiten auf 4 Etagen
  • Wohnfläche: 428,45 m² / 1 WE im Hinterhaus - Wohnfläche 131,40 m²
  • Sanierung: denkmalgerechte Sanierung
  • Ausstattung: Stuck, Parkett und Fußbodenheizung, Balkone bzw. Terrasse
  • Fertigstellung: Juni 2018

 

Gustav-Adolf-Straße 55 in Leipzig – Eine "königliche" Adresse

 

Wohnen im Leipziger Waldstraßenviertel ist begehrt. Zahlreiche Parks, Gärten und Sportstätten umrahmen eines der größten zusammenhängend erhaltenen Gründerzeit-Viertel in Deutschland.

Inmitten des noblen Wohnquartiers liegt die Gustav-Adolf-Straße. Die Nr. 55 punktet nach der aufwändigen Sanierung mit einer ausdrucksvoll gegliederten Fassade, stilvollem Wohnkomfort und großzügig geschnittenen Räumen.

Besonders viel Freiraum bietet eine großzügige 4-Raum-Wohnung, die das gesamte Dachgeschoss einnimmt. Die Dachterrasse ist hier das Pünktchen auf dem i.

Broschüre zur Projektentwicklung als PDF-Download

 

Die Fakten im Überblick

  • Objektart: denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus
  • Einheiten: 9 Wohnungen auf 5 Etagen
  • Investition: ca. 1,7 Mio. Euro
  • Gesamtwohnfläche: 584,85 qm
  • Ausstattung: Fußbodenheizung, Echtholzparkett, hochwertiges Fliesenmaterial, Aufzug, Balkon/Terrasse
  • Fertigstellung: Februar 2014